Erste Erfahrungen

Alles was noch mit G-Modellen zu tun hat.
Benutzeravatar
step44
Beiträge: 120
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 20:04
Motorrad: Burgman 400, G310R

Erste Erfahrungen

Beitragvon step44 » Sa 25. Mär 2017, 23:11

Am Mittwoch Nachmittag habe ich meine G310R endlich abgeholt. Ich stand total unter Strom. Bin also bei BMW losgefahren, der erste Kreisverkehr, die erste Ampel alles wunderbar. 2 Km weiter rote Ampel, grün.... abgewürgt! Das ist mir bis zu Hause noch 2x passiert. Ich war total unzufrieden mit mir. Es hatte bei meiner Anspannung aber auch keinen Zweck mehr es nochmal zu versuchen.
Am Donnerstag habe ich mir wesentlich entspannter vor der Arbeit eine kleine Runde gegönnt. Alles wunderbar, nun konnte ich mich auf eine kleine Tour am Freitag mit meinem Mann freuen.
Freitag sind wir 120 km ins Bergische gefahren, mit jeden Kilometer mehr wird es entspannter. Auf dieses Motorrad zu warten hat sich gelohnt. Der Sitz ist entspannt und nicht zu sehr auf die Arme gestützt, die Schaltung ist leichtgängig und ohne rucken. Der Leerlauf kommt noch nicht immer auf Anhieb, da brauche ich noch ein wenig mehr Gefühl. Ich schiebe es einfach auf die dicken Sohlen meiner Stiefel, habe von Daytona die mit erhöhter Sohle.
Meiner Meinung nach hat die Federung nach jetzt 165 km noch was nachgegeben, komme mit den Füßen etwas was tiefer runter, bilde ich mir zumindest ein. Das würde aber auch erklären warum ich auf der Messe in Dortmund tiefer runter kam. Da hatten wahrscheinlich schon genug draufgesessen.
Ach ja, das Display lässt sich gut ablesen, leider fehlt eine Temperaturanzeige dafür hätte ich gerne auf die Datumsanzeige verzichtet.
Heute konnte ich bei dem tollen Wetter leider nicht fahren aber Morgen wieder! :P

Benutzeravatar
step44
Beiträge: 120
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 20:04
Motorrad: Burgman 400, G310R

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon step44 » Sa 25. Mär 2017, 23:21

DSCF0522.JPG
DSCF0522.JPG (2.15 MiB) 6769 mal betrachtet

Das erste Foto am Mittwoch

Benutzeravatar
g310-RA
Beiträge: 111
Registriert: So 8. Jan 2017, 14:57
Motorrad: G 310 R

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon g310-RA » Di 28. Mär 2017, 16:18

So, auch meine hat die ersten Kilometer runter. Und ich kann die Testfahrberichte aus den Fachzeitschriften und sämlichen Internetportalen nur bestätigen. Für die Leistung sehr quirlige und ansprechende Maschine. Da hat BMW saubere Entwicklungsarbeit geleistet. Macht sehr viel Spaß! Und ich freue mich auf die nächsten Ausfahrten. (Obwohl ich ja die Kleine eher für den Stadtverkehr gekauft habe.)

Das angebliche Haken beim Gänge einlegen haben sie wohl auch noch hingekriegt, wobei man sagen muss, dass das bei BMW noch nie ultra leichtgängig war.
Aber so wie des bei der BMW G 310 R jetzt ist, ist es aus meiner Sicht perfekt.

Entgegen meinen Befürchtungen, ist das Display echt klasse. Auch wenn die Sonne noch so draufknallt, alles gut ablesbar. Wer braucht da noch analog?
Nein, keine Angst. Ich kann durchaus die Classic Anhänger verstehen. Z.B. zu einer R nineT *, Triumph Bonnville * gehören auf jeden Fall auch analoge Instrumente.

Mit "N" muss ich step44 recht geben, auch mir fällt es noch schwer zu treffen ;)
Ich habe TCX Stiefel, die zwar verstärkte aber jetzt nicht ultra dicke Sohlen haben.
Dateianhänge
20170328_150907-e.jpg
20170328_150907-e.jpg (184.36 KiB) 6642 mal betrachtet
Viele Grüße Uwe

Benutzeravatar
Laszlo
Beiträge: 186
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 13:48
Wohnort: Region Hannover
Motorrad: G 310 R, F 700 GS

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon Laszlo » Mi 29. Mär 2017, 11:47

Hey, die sieht ja gut aus. Ich habe sie in Schwarz leider nie in natura gesehen und habe daher die Befürchtung (gehabt), dass die G 310 R dadurch möglicherweise etwas zu klein wirken könnte. Morgen wird das Nummernschild und Freitag die Kleine geholt. Dann kommt die dritte Farbe dazu. :D

Benutzeravatar
g310-RA
Beiträge: 111
Registriert: So 8. Jan 2017, 14:57
Motorrad: G 310 R

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon g310-RA » Mi 29. Mär 2017, 18:50

Meine Entscheidung fiel auch zwischen schwarz und weiß. Fand beide schön und hatten ihren Reiz. Da hab ich dann einfach schwarz/weiß genommen. :D Ich hatte vor dem Kauf nur die schwarze und blaue gesehen, erst bei der Abholung stand auch eine noch weiße da, die gerade eingetroffen war. Sieht ebenfalls sehr gut aus.

Aber dann machen wir Freitag jetzt einfach die Familie voll! Freu dich drauf, macht echt Spaß. Komm gerade von einer kleine Runde zurück.

@step44: Ich treff jetzt auch "N" auf Anhieb. Entweder ist die Schaltung jetzt eingelaufen oder ich hab ein besseres Gefühl dafür bekommen. ;)
Viele Grüße Uwe

Benutzeravatar
Laszlo
Beiträge: 186
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 13:48
Wohnort: Region Hannover
Motorrad: G 310 R, F 700 GS

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon Laszlo » So 2. Apr 2017, 10:22

310.jpg
310.jpg (298.27 KiB) 6379 mal betrachtet

So, die Farbfamilie ist hiermit erstmal komplett. :D
Freitag habe ich meine G 310 R abgeholt. Bordsteckdose und LED-Blinker waren mitbestellt worden, aber noch nicht verfügbar. Zuerst einmal habe ich einen Schreck bekommen. Beim ersten Anlassen klang sie viel blecherner als ich es in Erinnerung hatte. Auch nach den ersten 200 Metern kamen mir Zweifel. War das doch die richtige Entscheidung? Keine zwei Minuten später war das aber alles vergessen: Was für ein feines kleines Motorrad! Und der Sound wurde schnell auch besser mit wärmeren Motor. Jetzt genieße ich das 1-Zylinder-Pöttern an jeder Kreuzung.
Ich habe sie auch ein-, zweimal auf den ersten Kilometern abgewürgt und den Leerlauf nicht immer gefunden. Gestern ging aber alles schon besser. Warten wir noch mal ein paar Tage ab.

Der BC ist ja ungewöhnlich auskunftsfreudig, aber ich gebe step44 recht: Eine Temperaturanzeige wäre sicher sinnvoller als die Datumsanzeige. Und einen Hinweis auf den Service brauche ich auch nicht. Die Vorgaben stehen doch fest. Eine Warnblinkanlage vermisse ich auch und einen Helmhaken Aber herrje, dafür gibt es ja auch kaum ein günstigeres Motorrad im Segment. Das Display ist ansonsten recht gut abzulesen (auch bei Sonne) und der Drehzahlmesser nicht zu klein. Da kenne ich auch von größeren Maschinen deutlich schlechteres.
Ein einziges echtes Ärgernis habe ich aber dennoch gefunden: den Tankdeckel. Er bleibt nicht oben und fällt nach dem Öffnen wieder runter, weil der Tank leicht nach vorne geneigt ist. In meinen Augen ist das eine echte Fehlkonstruktion. Mir ist völlig unverständlich, wie so etwas passieren kann und es niemandem bei der Entwicklung auffällt? Ich hätte als Konstrukteur den Deckel einfach um 180 Grad gedreht montiert und das Scharnier vorne angebracht. Dann würde sich der Deckel von alleine nach hinten neigen und auch dort bleiben.

Ich hoffe das Einfahren schnellstmöglich zu erledigen, denn man merkt, dass der Motor ab 6000 U/min noch einmal munterer wird. Bis dahin heißt es leider erst einmal noch, sich bei den Leichtkrafträdern einzureihen.
Zuletzt geändert von Laszlo am Mo 3. Apr 2017, 15:26, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
step44
Beiträge: 120
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 20:04
Motorrad: Burgman 400, G310R

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon step44 » So 2. Apr 2017, 19:14

Ich hoffe das Einfahren schnellstmöglich zu erledigen, denn man merkt, dass der Motor ab 6000 U/min noch einmal munterer wird. Bis dahin heißt es leider erst einmal noch, sich bei den Leichtkrafträdern einzureihen.

Ist mir auch aufgefallen! Da ich noch keine wirkliche Erfahrung mit Motorrädern habe bin ich hin und her gerissen welche Gänge ich bis zu welcher Umdrehungszahl am Besten fahre. Bei 4000 Umdrehungen läuft das Motorrad sehr angenehm und ruhig. Andererseits lässt sich z.B. der 5 Gang ohne weiteres bis 80 fahren. Zum Einfahren habe ich sämtliche Gänge in sämtlichen Drehzahlbereichen gefahren. Aber was ist auf Dauer geraten??
Ich habe jetzt 1078km gefahren, bis zu 280km am Tag und denke auch die durchschnittlichen 300 - 350 km auf Reisen täglich werden kein Problem darstellen. Trotz abgepolstertem Sitz habe ich keine Probleme.
Der Tankdeckel könnte wirklich besser halten.
Die Steckdose ist für das Navi zu ungünstig angebracht. Ist wohl eher was für eine Heizweste, wenn man denn eine hat.

Benutzeravatar
g310-RA
Beiträge: 111
Registriert: So 8. Jan 2017, 14:57
Motorrad: G 310 R

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon g310-RA » So 2. Apr 2017, 22:28

Laszlo hat geschrieben:So, die Farbfamilie ist hiermit erstmal komplett. :D


Herzlichen Glückwunsch und allzeit gute Fahrt

Laszlo hat geschrieben:Ich habe sie auch ein-, zweimal auf den ersten Kilometern abgewürgt und den Leerlauf nicht immer gefunden. Gestern ging aber alles schon besser. Warten wir noch mal ein paar Tage ab.


Echt Gewöhnungsache oder das es fährt sich ein. Bei mir ist jetzt alles wunderbar. Nur der 3. Gang hakelt gefühlt manchmal beim Runterschalten bei mir.

Laszlo hat geschrieben:Ein einziges echtes Ärgernis habe ich aber dennoch gefunden: den Tankdeckel. Er bleibt nicht oben und fällt nach dem Öffnen wieder runter, weil der Tank leicht nach vorne geneigt ist.


Ja, ein kleiner Makel, den ich auch schon festgestellt habe.

Laszlo hat geschrieben:Ich hoffe das Einfahren schnellstmöglich zu erledigen, denn man merkt, dass der Motor ab 6000 U/min noch einmal munterer wird. Bis dahin heißt es leider erst einmal noch, sich bei den Leichtkrafträdern einzureihen.

Ja, neben den Dickfischen kommt man sich schon etwas komisch an der Ampel vor, wenn die dann immer gleich voll aufdrehen.

step44 hat geschrieben:Die Steckdose ist für das Navi zu ungünstig angebracht. Ist wohl eher was für eine Heizweste, wenn man denn eine hat.


Leider der Standardort bei den meisten BMW Maschinen. Nur die größeren Vollverkleideten haben sie in nder Verkleidung weiter vorne. Ich hab jetzt einfach eine Dosenverlängerung von der Seite nach vorne am Wochenende gebastelt.
Viele Grüße Uwe

Benutzeravatar
Laszlo
Beiträge: 186
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 13:48
Wohnort: Region Hannover
Motorrad: G 310 R, F 700 GS

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon Laszlo » Mo 3. Apr 2017, 07:31

step44 hat geschrieben: Da ich noch keine wirkliche Erfahrung mit Motorrädern habe bin ich hin und her gerissen welche Gänge ich bis zu welcher Umdrehungszahl am Besten fahre. Bei 4000 Umdrehungen läuft das Motorrad sehr angenehm und ruhig. Andererseits lässt sich z.B. der 5 Gang ohne weiteres bis 80 fahren. Zum Einfahren habe ich sämtliche Gänge in sämtlichen Drehzahlbereichen gefahren. Aber was ist auf Dauer geraten??
Ich habe jetzt 1078km gefahren


Hi step44,
mit mehr als 1000 km hat Du die Einfahrzeit doch erledigt und solltest zur Einfahrkontrolle (bei 500 - 1200 km). Im Handbuch steht: die ersten 300 km nicht über 6000 U/min, danach bis zur ersten Kontrolle beim Händler nicht Vollgas. Ich finde, auch bei 6000 Touren schnurrt sie noch angenehm wie ein Kätzchen.
Ich bin gestern auf etwas anspruchsvolleren Strecken gefahren und hatte viel Freude dabei. Auch an Steigungen schlägt sich die 310 für ihre Größe recht wacker, finde ich. Den Leerlauf erwische ich jetzt auch aus dem ersten Gang heraus gut. Man muss nur sanft sein und darf nicht (zu)viel Kraft aufwenden, sonst landet man im zweiten. Der 6. Gang dagegen geht rein wie Butter. Der Rest ist bei ist mir normal. Zum Anfahren braucht es etwas Drehzahl und Fingerspitzengefühl an der Kupplung.

Benutzeravatar
Laszlo
Beiträge: 186
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 13:48
Wohnort: Region Hannover
Motorrad: G 310 R, F 700 GS

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon Laszlo » Mo 3. Apr 2017, 07:42

@g310-RA und step44: Wieso habt ihr schon ne Steckdose? Bei mir hieß es zur Auslieferung: Noch nicht da. :roll: Ist jetzt kein Drama, aber doch ein wenig komisch.
Ist Euer Tankschloss auch so hakelig?


Zurück zu „Plaudern rund um die G-Modelle von BMW“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast